beratungsNetzwerk hessen - Mobile Intervention gegen Rechtsextremismus

Gruppierungen im Rechtsextremen Milieu

Gruppierungen im Rechtsextremen Milieu

Neben den rechtsextremen Parteien gibt es zahlreiche ungebundene rechtsextreme Gruppen, denen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene angehören. Hier einige Beispiele:

FREIE KAMERADSCHAFTEN AUTONOME NATIONALISTEN

Als „Freie Kameradschaften“ bezeichnen sich rechtsextreme Gruppen, die nicht in Parteien oder Vereinen organisiert sind. Sie treten aggressiv für ein „nationalsozialistisches“ System ein und vertreten rassistische, fremdenfeindliche und antisemitische Einstellungen. Viele Kameradschaften sind zudem gewaltbereit (z. B. die „Aryans“). Die „Autonomen Nationalisten“ geben sich antikapitalistisch und modern, um damit insbesondere junge Menschen anzusprechen. Von linken militanten Gruppen übernehmen sie sowohl Aktionsformen als auch Themen. Besonders das Outfit ist stark an linken Autonomen orientiert: Sie kopieren den Look des „Schwarzen Blocks“, ideologische Basis ist jedoch der historische Nationalsozialismus.
In den letzten Jahren wurden zahlreiche Kameradschaften gerichtlich verboten. Dadurch hat sich die Szene gewandelt. Teilweise wurden Kleinparteien wie „Die Rechte“ oder „Der III. Weg“ gegründet, um sich mithilfe des Parteienrechts vor Verboten zu schützen (Parteien können nur durch das Bundesverfassungsgericht verboten werden).

IDENTITÄRE BEWEGUNG
Die „Identitäre Bewegung“ (IB) ist eine rechtsextreme Gruppierung, die die Ideologie der sogenannten „Neuen Rechten“ vertritt – insbesondere das Weltbild des „Ethnopluralismus“ – und diese vor allem über soziale Netzwerke populär macht. Dabei setzt sie vor allem auf Aktionen, die Aufmerksamkeit erregen. In ihrer Propaganda versucht die Gruppierung, klassische Begriffe der extremen Rechten zu vermeiden und sich dadurch einen gemäßigteren Anschein zu geben. Auch ihre Outfits sind dementsprechend eher an einen „Hipster-Look“ angelehnt. Hinter ihren Slogans und Konzepten wie „Reconquista“ (Rückeroberung) oder „Der große Austausch“ verbirgt sich allerdings ein rassistisches und muslimfeindliches Weltbild. Viele ihrer Mitglieder stammen zudem aus der Kameradschafts- Szene.

REICHSBÜRGER
Sogenannte „Reichsbürger“ oder „Selbstverwalter“ behaupten, die Bundesrepublik Deutschland sei kein souveräner Staat, und stellen sich teilweise gegen unsere Rechtsordnung. Sie gelten als sehr zersplittert, teilen aber einige Grundannahmen: Sie lehnen das politische System der Bundesrepublik grundlegend ab und leugnen die Legitimität von staatlichen Organen wie Justiz, Verwaltung und Polizei. Dieses Gedankengut tritt häufig im Zusammenhang mit antisemitischen Verschwörungstheorien auf. Gefährlich ist die Reichsbürger-Szene auch, weil viele Anhänger im Besitz von Waffen sind. 2016 tötete ein Reichsbürger aus Bayern einen Polizisten und wurde dafür zu lebenslanger Haft verurteilt.

HOOLIGAN- UND KAMPFSPORTSZENE
Seit Jahrzehnten sind organisierte rechtsextreme Hooligan-Gruppierungen in Fußball-Stadien präsent. Vor allem in den höheren Ligen sind sie allerdings aufgrund von Gegenwehr aus der organisierten Fanszene weitgehend verschwunden. Allerdings agieren einige als rechte Netzwerke weiter. Das zeigte sich etwa bei Protesten in Chemnitz und Kandel 2018. Ein Teil der Szene hat sich zudem dem Kampfsport, vor allem dem „Mixed Martial Arts“ (MMA), zugewendet. Rechte Hooligans organisieren dabei eigene Kampfsportevents wie den „Kampf der Nibelungen“. 

1. VORBEREITUNG DES AUSSTELLUNGSBESUCHES / EINFÜHRUNG IN DAS THEMA

 

Film: Das braune Chamäleon

Die Erscheinungsform von Rechtsextremen hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Neonazis wie die "Autonomen Nationalisten" sind auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden von den Angehörigen linker Subkulturen. Rechtspopulisten wie die Mitglieder der "Pro-Bewegung" versuchen, sich bürgernah zu geben. Der Film "Das braune Chamäleon" beschreibt diese Strömungen aus verschiedenen Blickwinkeln:

  • Hans-Peter Kilgus vom NS-Dokumentationszentrum Köln beschreibt Ausprägungen der rechten Szene.
  • Matthias Adrian war Funktionär bei der NPD, distanzierte sich aber nach und nach von der rechtsextremen Ideologie. Er berichtet von seinen Erlebnissen als organisierter Neonazi.
  • Andreas ist als 11-Jähriger zu einer Gruppe Rechtsradikaler gestoßen. Er beschreibt, welchen Reiz sie auf ihn ausübte.
  • Schüler und Lehrer berichten über den Umgang mit der Thematik Rechtsextremismus an der Schule.
  • Veranstaltungen von "Pro-NRW" und den "Autonomen Nationalisten" sowie Gegenkundgebungen werden dokumentiert.

 

Quelle: Medienprojekt Wuppertal "Das braune Chamäleon": https://www.medienprojekt-wuppertal.de/jugendliche-und-rechtsextremismus

bei youtube: https://www.youtube.com/watch?v=4Umr4UtZ5HM

 

Brainstorming/Diskussion im Anschluss des Filmes:

Warum kann es für Neonazis es unter Umständen interessanter sein, sich in einer Kameradschaft zu beteiligen als in der NPD?

 

Dokumentationen und Beschreibungen zu einzelnen Gruppen im rechtsextremen Milieu
Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e. V. (2020): Rechte Szene - Ein Themenheft für junge Erwachsene und Bildungsanbieter. https://www.bildungsserver.de/BVAuG/Inhalte_rechte_Szene.pdf, S. 28 ff

Kulturbüro Sachsen e.V (2018): Auch das noch?! Informationen zum Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Ideologien der Ungleichwertigkeit an Schulen. https://www.gew-berlin.de/fileadmin/media/sonstige_downloads/be/Schule/kulturbro-sachsen-auch-das-noch-vielfalt-mediathek.pdf,  S. 18 - 19

Klicksafe (2013): Rechtsextremismus hat viele Gesichter Wie man Rechtsextreme im Netz erkennt – und was man tun kann. Materialien für den Unterricht https://www.blm.de/files/pdf1/LH_Zusatzmodul_Rechtsextremismus_klicksafe.pdf, S. 16 – 17.


Freie Kameradschaften und Autonome Nationalisten
Dokumentation: Nebenan der braune Sumpf, Quelle DVD: https://www.filmsortiment.de/nebenan-der-braune-sumpf/dvd/unterrichtsfilm-lehrfilm-schulfilm/66316, Quelle online: https://www.youtube.com/watch?v=3aAjKd-zKC0


Hooligan und Kampfsportszene
Neonazis im Sport sind nichts Neues – ihr Style im Gym und im Ring allerdings schon. Mit hippen Designs versuchen rechte Modelabel, ihr menschenverachtendes Weltbild gesellschaftlich akzeptabel zu machen. Erst auf den zweiten Blick sind Codes und Marken der extrem rechten Szene erkennbar. >> https://runtervondermatte.noblogs.org/category/recherche-analyse/vereine-strukturen/

ARD-Magazin „Monitor“ (2018): Extrem gewaltbereit: Kampfsport in der rechten Szene, https://www.ardmediathek.de/daserste/video/extrem-gewaltbereit--kampfsport-in-der-rechten-szene/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTZmNDA5MDEwLWVjYzUtNGRlNy04Mzc5LWM5NGRlNWI4OGI0Nw
Boxen, Kickboxen, Mixed Martial Arts: Kampfsport ist im Trend - auch in der rechtsextremistischen Szene. Rechtsradikale Hooligans und Nazis rüsten sich bei Kampfsportevents und in Kampfsportstudios auch für den Kampf auf der Straße. Mit dem „Kampf der Nibelungen“ hat die rechte Szene inzwischen sogar ein eigenes, explizit rechtes Kampfsportevent.


Identitäre Bewegung
Was ist die Identitäre Bewegung? Ein ausführlicher Überblick von Prof. Dr. Benno Hafeneger.
Friedrich-Ebert-Stiftung (2014): Die Identitären – vorübergehendes Phänomen oder neue Bewegung? https://library.fes.de/pdf-files/dialog/10649.pdf

MDR (2019): Wie friedlich ist die Identitäre Bewegung?
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/gesellschaft/identitaere-gefahr-angriffe-rechtsextrem-100.html
Die sogenannten Identitären inszenieren sich als junge selbsterklärte „Patrioten“ und behaupten etwa, die einheimische Bevölkerung werde gezielt durch Migranten ausgetauscht. Der Verfassungsschutz stuft die Gruppe als rechtsextrem ein und beobachtet sie. Obwohl die Identitären ihre Friedfertigkeit betonen, häufen sich Vorfälle, bei denen sie mit Gewalt vorgehen.

Phoenix (2019): „Identitäre“ – Die neuen Nazis? Webvideo-Reihe „#deutschland 3x anders"
https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/identitaere---die-neuen-nazis-a-1294355.html
In dem Webvideo „‘Identitäre‘ – Die neuen Nazis? Eine Syrerin unter Rechtsextremen“ beleuchtet die Reporterin Manal E. für die Hamburg Media School in Zusammenarbeit mit phoenix den Aufstieg neuer rechter Bewegungen in Deutschland.


Dokumentationen über Reichsbürger
Amadeu Antonio Stiftung (2018): „Reichsbürger“. Fragen und Antworten
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/wp-content/uploads/2018/12/aas_lpb_broschuere-reichsbuerger.pdf

ZDF-Dokumentation (2020): Die Welt der Reichsbürger: Träumer, Aussteiger, Extremisten
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/die-welt-der-reichsbuerger-traeumer-aussteiger-extremisten-102.html
Immer mehr Menschen wollen nichts mehr mit dem Staat zu tun haben. Eine Mischung aus Reichsbürgern, Selbstverwaltern und Systemverweigerern kehrt der Bundesrepublik den Rücken zu.


Weitere Dokumentationen über rechte Gruppierungen
Es gibt heute eine große Vielfalt an verschiedenen rechten Gruppierungen – bis hinein in Parlamente. In den folgenden Videobeiträgen und Dokumentationen werden einige vorgestellt und Netzwerke zwischen den Gruppen offengelegt.

Die Story im „Ersten“: Am rechten Rand
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/am-rechten-rand-video-102.html
https://www.youtube.com/watch?v=YB0JsXeA-b0
Welche Gruppen und Einstellungen stehen hinter der Fassade der AfD? Nach intensiver Recherche und zahlreichen Interviews zeigt die Dokumentation die Netzwerke hinter der Partei. 

 

 

2. Methodenvorschläge während des Ausstellungsbesuches


Worin unterscheiden sich die vorgestellten Gruppen?

Unterscheide die vorgestellten Gruppen (Freie Kameradschaften, Autonome Nationalisten und Rechte Skinheads) voneinander. Was macht jede einzelne Gruppe für sich „einzigartig“?

 

Fragen zu den Autonomen Nationalisten:

  • Warum tragen die Autonomen Nationalisten schwarze Kleidung?
  • Warum ein rechter Schwarzer Block?
  • Was soll die Farbe schwarz ausdrücken? Warum kleiden sie sich einheitlich?
  • Welche Botschaft steckt Deines Erachtens drin?

 

Fragen zur "Identitären Bewegung" (IB):

  • Was sind die Ziele der IB?
  • Wen Spricht diese Gruppe gezielt an?
  • Hattet ihr schon mal Berührungspunkte mit Flyern, Aufklebern oder anderen Aktionen dieser Gruppe?
  • Wie könnt ihr reagieren, wenn ihr angesprochen werdet?


Fragen zur Hooligan- und Kampfsportszene:

  • Was ist das Ziel dieser Gruppierungen?
  • Welche Rolle spielt Männlichkeit in dieser Szene?
  • Wie argumentieren diese Gruppen? (z. B. Deckmantel der Selbstverteidigung)


Fragen zu Reichsbürger:

  • Was glauben die Reichsbürger?
  • Warum lehnen diese den deutschen Staat ab?
  • Warum können Reichsbürger gefährlich sein?
  • Sind Reichsbürger Verschwörungstheoretiker?

 


3. METHODENVORSCHLÄGE NACH DEM AUSSTELLUNGSBESUCH

  • Welche dieser Gruppen sprechen gezielt Jugendliche an?
  • Warum sprechen diese Gruppen gezielt Jugendliche an?
  • Welche Themen benutzen rechte Gruppen, um Interesse bei Jugendlichen zu wecken?
  • Was könnte eine reale Situation sein, in der ihr angesprochen werdet?
  • Wie könntet ihr euch in so einer Situation verhalten?

Literatur

  • Antonio Amadeu-Stiftung: Braune Kameraden – eine Bedrohung für die Demokratie https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/braune_kameraden.pdf (12.06.15)
  • Bundesamt für Verfassungsschutz (2000): Neonazistische Kameradschaften in Deutschland. Berlin
  • Bundesministerium des Innern (2014): Verfassungsschutzbericht 2013. Berlin
  • Bundeszentrale für politische Bildung:  http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/ (Stand: 19.11.2013)
  • Kulick, Holger/Staud, Toralf (2009): Das Buch gegen Nazis. Rechtsextremismus – Was man wissen muss und wie man sich wehren kann. Köln: Kippenheuer & Witsch.
  • Röpke, Andrea/Speit, Andreas (2005): Braune Kameradschaften. Die militanten Neonazis im Schatten der NPD. 2. akt. Aufl. Berlin.
  • Speit, Andreas (2005): Mythos Kameradschaft. Gruppeninterne Gewalt im neonazistischen Spektrum. Braunschweig.
  • Ministerium des Innern und für Sport, Rheinland-Pfalz (2006): Rechtsextremistische
    Skinheads. Mainz. http://docplayer.org/25352932-Ministerium-des-innern-und-fuer-sport-rechtsextremistische-skinheads.html
  • Möller, Kurt / Schuhmacher, Nils (2007): Rechte Glatzen : rechtsextreme Orientierungs- und Szenezusammenhänge; Einstiegs-, Verbleibs- und Ausstiegsprozesse von Skinheads. Wiesbaden.
  • Schedler,  Jan / Häusler, Alexander (2011): Autonome Nationalisten: Neonazismus in Bewegung. Wiesbaden.
  • Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin (2008): Autonome Nationalisten. Berlin
  • Staud, Toralf/Radke, Johannes (2012): Neue Nazis : jenseits der NPD: Populisten, Autonome Nationalisten und der Terror von rechts. Köln.
  • Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit und Soziales, Bremen (2005): „Kampf um die Köpfe“ – die Szene der Neonazis im Bremer Raum. DVD.

Verschiedene Artikel zum Thema:

 

 

Filme und Medien