beratungsNetzwerk hessen - Mobile Intervention gegen Rechtsextremismus

Themen und Kampagnen der Extremen Rechte

Themen und Kampagnen der Extremen Rechte

Die rechtsextreme Szene ist bei der Wahl ihrer Themen in den letzten Jahren sehr darauf bedacht, Anschlussmöglichkeiten an Mehrheitsmeinungen zu finden. So werden gezielt Themen gewählt, die eine hohe Zustimmung erhoffen lassen oder sehr stark emotional besetzt sind. Themen, bei denen das nicht der Fall ist - wie die Verherrlichung des Nationalsozialismus - werden eher nicht öffentlich angesprochen.

1. Vorbereitung des Ausstellungsbesuches/Einführung in das Thema

 

Wie argumentieren Rechtsextreme?

Ziel und Inhalt der Methode: Die Schüler/innen sollen lernen, wie Themen (bspw. die auf dem RollUp a) „Todesstrafe für Kindermörder“, b) Globalisierung/Anti-EU c) Islamfeindlichkeit/Anti-Islam-Kampagne) von Rechtsextremen aufgegriffen werden. Dazu sind drei (kurze) Originaltexte zu dem jeweiligen Thema zu verteilen und in Arbeitsgruppen zu bearbeiten.

 

"Faltblatt-Achtung-Hinterhalt."

Ziel und Inhalt der Methode:
Klärt auf über "Fake-News" Strategien der Rechten im Internet.

"Faltblatt-Achtung-Hinterhalt."

(siehe Portal „lehrer-online“ – einmalige, kostenlose Registrierung notwendig)

 

 

2. Methodenvorschläge während des Ausstellungsbesuches

 

Was sagt das Bild aus?

Ziel und Inhalt der Methode: Diskussion der unterschiedlichen Bildersprache in der Kampagne des Kinderschutzbundes (http://i.ytimg.com/vi/wIxjEWzwuVU/0.jpg) und der NPD (http://2012missionphoenix.files.wordpress.com/2012/10/und_morgen_dein_kind__todesstrafe_fuer_kinderschaender_002.jpg)

 

 

 - Rollup: Themen und Kampagnen der Extremen Rechte